Eine unauffällige Kirche am Ende der Divadelná Straße prahlt stolz mit einem von Trnavaer "Top"... Es gibt hier die größte Menge der Altären unter den allen Trnavaer Kirchen, insgesamt dreizehn.

Patron der westlichen Befestigung...
Wenn Sie die Geheimnisse dieser Kirche erforschen möchten, begeben Sie sich in die Richtung vom Dreifaltigkeitsplatz
zu der westlichen Befestigung durch die romantische Divadelná Straße. Dort, an der Stelle eines älteren verlassenen Gebäudes wurden vom Franziskaner Orden im Jahre 1363 eine Kirche und ein Kloster erbaut. Nach vielen Erneuerungen nach Erdbeben oder wiederholten Bränden bekamen sie im Jahre 1712 ihre heutige Barockgestaltung.

Verborgene Schätze...
Die Kirche des Hl. Jakobs wurde als Einschiffskirche mit einem länglichen Heiligtum aufgebaut, das nach Westen richtet, was für Bauten in der mittelalterlichen Zeit ungewöhnlich war Neben der Kirche mit einem Turm, in dem es 4 Glocken gibt, wurde eine Kapelle aufgebaut, die auch "Antonková" genannt wird. Diese ließ der Jager Bischof Juraj Fenessy aufbauen. Dies beweist auch sein Wappen mit einem Einhorn über dem Eintritt in die Kapelle. Bemerkenswert ist auch eine Menge von Nebenaltären in der Kirche – insgesamt 13. Außer Nebenaltären gibt es in der Kirche den Hauptaltar mit einem Gemälde von Hl.     Jakob mit feinen Merkmalen von Klassizismus, das der Trnavaer Meister Jozef Zanussi malte.

Geheimnisvolle Krypten und Geschichte einer unglücklichen Adeligen...
Einmal pro Jahr, eine Woche nach Allerheiligen, sind der Öffentlichkeit die Krypten unter der Kirche zugänglich. Für ein paar Tage wird die mysteriöse Welt entdeckt, die Überreste der Ordenvertreter, ihrer Mäzen und Gönner bergt. Außer ihnen liegt dort auch Körper der Gräfin Zuzana Forgáčová, deren Lebensgeschichte sehr emotiv ist. Als 15-jährige musste sie den Tyrann František Révay heiraten. Wegen seines groben Verhaltens war aber die Ehe unglücklich und kinderlos. Neun Jahre nach der Hochzeit verliebte sich in Zuzana der Cousine von František - Peter Bakič, der sie auf seine Plavecký Burg entführte. Gewaltige Konflikte und Gerichte wurden erst mit dem Tod von Révay abgeschlossen. Zuzana lebte später als Witwe in Trnava, weil hier ihr Cousin František Forgáč in den Jahren 1607 - 1615 als Erzbischof wirkte.


Weitere Informationen

Öffnungszeiten:
April - Oktober
Montag - Mittwoch: GESCHLOSSEN
Donnerstag - Freitag: 10.00 - 12.30 / 14.00 - 17.00
Samstag - Sonntag: 14:00 - 17:00

Eintritt:
Eintritt frei


 

Auf Karte anzeigen

Kirche des Hl. Jakob
Františkánska 1, 917 01 Trnava
Tel.: +421/ (0)33/ 55 11 211

Bildgalerie